AktuellesPhilosophieLeistungenPortraits "Bürgerbäder"Elsebad / SchwerteBürgerbad DellwigFreibad Leitmecke / MendenHeidebad IserlohnFreibad LaggenbeckGartenhallenbad Nachrodt-WiblingwerdeSchwelmebadFreibad Bornekamp / UnnaFreibad Eckbusch / WuppertalGuido-Heiland-Bad / MarlWaldschwimmbad SinnWaldfreibad MuchFreibad Bergneustadtvan Ameren Bad EmdenFreibad Bevern-BurgbergBürgerbad an der LoemühleFreibad BrambauerThemenPresse und Berichte
Start Kontakt
Mitglieder - LOGIN
Bürgerbäder - Orte für Ideen und Engagement
Bürgerbäder - gemeinsam Heimat gestalten
Bürgerbäder - Orte für Ideen und Engagement
Bürgerbäder - gemeinsam Heimat gestalten
Bürgerbäder - Orte für Ideen und Engagement
Bürgerbäder - gemeinsam Heimat gestalten
Bürgerbäder - gemeinsam Heimat gestalten
Bürgerbäder - Orte für Ideen und Engagement

Das Elsebad in Schwerte: seit 1998 Inbegriff für Freizeitspaß und Bürgerengagement


Frisches blaues Wasser, saftig grüne Wiesen, darüber eine gold-gelbe Sonne und nicht zu vergessen das skandinavische Rot des Gebäudes – seit 1998 hat dieser Sommertraum einen Ort in den Schwerter Stadtteilen Ergste und Villigst: Das Elsebad. 5 Jahre nach der Schließung durch die Stadt Schwerte und zähem Kampf um sein Weiterleben öffnete es als vollständig renoviertes Bad in Bürgerhand im Mai 1998 wieder seine Pforte für alle Schwerter.
Höhepunkt des Protestes war eine Unterschriftensammlung zum Bürgerbegehren (dem ersten in NRW), an dem sich über 10.000 BürgerInnen beteiligten – eine so große Zahl, dass der Schwerter Rat auch ohne Bürgerentscheid der Wiedereröffnung des Elsebades durch einen nicht-städtischen Betreiber zustimmte. Dann erst kam es zur Gründung des Fördervereins, der sich vor allem die Aufgabe stellte, einen Betreiber zu finden; dieser wurde aber erst in der vom Verein ein Jahr später gegründeten gemeinnützigen GmbH gefunden. Es folgte die Planung des Wiederaufbaus, der Kampf um Fördermittel gegen alle städtischen Widerstände und schließlich eine fast einjährige Bauphase. Im Mai 1998 hatten wir es endlich geschafft: Mit einem rauschenden Fest feierten wir die Wiedergeburt unseres Elsebades rund um das blau-schimmernde Wasser des Beckens.


In den folgenden Elsetaler Sommern konnte das Team Elsebad alle Befürchtungen der Skeptiker widerlegen: Kontinuierlich sind es um die 130 Menschen, die ehrenamtlich für ‚ihr’ Bad planen, arbeiten, rechnen, schreiben und vor allem: Die miteinander lachen und zueinander kommen, die sich auf ihren Einsatz im Elsebad freuen und die jedes Jahr um die 100.000 Gäste im Elsebad begrüßen (die städtische Planung hatte das Elsebad für überflüssig erklärt, unsere eigene Kalkulation in der Planungsphase hatte mit bis zu 45.000 Besuchern gerechnet). Den Rücken stärken ihnen die über 850 Mitglieder des Fördervereins, aus deren Jahresbeiträgen (30,68 €) ein Zuschuss von mindestens 20.000 € an den Badbetrieb gezahlt wird.
Auch die Stadt Schwerte ist inzwischen überzeugt, dass das Elsebad zu einem attraktiven und verlässlichen Freizeitparadies für ihre Bürger geworden ist und hat den jährlichen Zuschuss von 52.000 € vertraglich bis zum Jahr 2049, in dem der Erbpachtvertrag ausläuft, abgesichert.


Wichtig für die Lebendigkeit unseres Bürgerprojektes ist die Offenheit für Menschen und Ideen: Hier ist der Ort, an dem Bürger Dinge verwirklichen können, die das Leben und Zusammenleben in der Gemeinde verbessern können. So entstanden z.B. ein historisches Spieledorf, ein Open-Air-Kino und eine Segenswegstation im Elsebad. Jeder Mensch im Team kann bleibende Spuren im Elsebad hinterlassen: durch den Bau einer Brücke, die Anlage eines Beetes, die Gestaltung von Skulpturen oder die Mitarbeit an unserer Zeitung, dem “Elsetaler Anzeiger”. Grundsatz: Jeder Mensch mit guten Ideen ist willkommen, wenn er sich auch um die Realisierung kümmert. Natürlich muss alles im Zusammenhang unseres Bürgerbades zueinander passen – aber da gibt es eine große Bandbreite! Gemeinsam gestalten wir unsere Heimat.
So ist das Elsebad heute wieder ein nicht wegzudenkender Freizeit-Ort im Sommer. „Komm, wir treffen uns im Else!“ heißt es, denn hier sind garantiert Freunde und Bekannte zu finden, rund um das 50-Meter-Becken und das große Planschbecken, auf den ca. 4 ha großen Wiesen, den 2 Beachvolleyballplätzen oder dem Rasenhandballplatz, im Spieledorf Argeste oder beim KinoKarren. Pommes und Eis gibt’s dazu am Kiosk, und das alles zu erschwinglichen Preisen, am besten mit der Jahreskarte, die zu besitzen für viele in Schwerte inzwischen zum guten Ton gehört. Und natürlich gibt es ein vielseitiges Jahresprogramm, an dem neben dem Team Elsebad viele Partner beteiligt sind.


Sogar im Winter öffnen sich die Freibadtore: Ab Ende Oktober immer samstags zum Vorverkauf der Jahreskarten, und am 2. Adventssonntag findet auf dem Dorfplatz von Argeste (im Elsebad) ein romantischer Nikolausmarkt statt, der besonders für Familien attraktiv ist.
So selbstverständlich heute die Existenz des Elsebades zu sein scheint: Ohne einen starken Förderverein und ein vielköpfiges und tatkräftiges Team Elsebad, ohne vielfältige Kooperationen und Vernetzung vor Ort (DLRG, Sportvereine, Stadt Schwerte, Ruhrtalmuseum, Kirchengemeinde, Feuerwehr, Kunterbunt, Schulen, Integrationsrat, Bündnis für Familien, Freiwilligenbörse u.v.m.) wäre hier bald wieder nur noch ein gähnendes leeres Loch. Deshalb ist jeder zu Mitgliedschaft und Mittun herzlich eingeladen. Mehr darüber und immer aktuelle Informationen finden Sie natürlich im Elsebad, im jährlich erscheinenden „Elsetaler Anzeiger“ und im Internet